Monitore im Weltgeschehen/NEUE ERDE

Lieber Besucher/in

Liebe Leser, hier eine Vorschau, wie unsere Erde wieder nach dem Polsprung und NEUGESTALTUNG aussehen wird 

als Neue Erde wo wir wieder EINS sein werden.
Schaut euch die folgende ANIMATION an und begreift wie ALLES davon sich
wieder in den Göttlichen Zustand zurück bildet!
Ein Channeling  von ~YESHUA~ diesbezüglich erhalten wir in den nächsten Tagen.
 
 
 
 

Die wandernden tektonischen Platten

Unsere Erdkruste besteht aus 15 größeren Gesteinsschollen, den sogenannten tektonischen Platten. Dort, wo sie sich über den Meeresspiegel erheben, liegen die Kontinente und die Inseln. Diese Platten bleiben aber nicht fest an einem Fleck stehen, sondern sie verschieben sich ständig. Auch unsere Kontinente verändern somit ihre Lage. Die meisten Erdbeben finden an den Rändern oder in Randnähe der tektonischen Platten statt. Dann, nämlich wenn zwei tektonische Platten sich ruckartig in gegensätzliche Richtungen bewegen. Ein bekanntes erdbebengefährdetes Gebiet ist die San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien. Hier haben sich die zerklüfteten Ränder zweier sich bewegender Platten verkantet. Auf diese Weise entsteht eine enorme Spannung, die sich erst dann löst, wenn sich die Platten mit einem Ruck voneinander lösen. Als Folge davon entsteht ein Erdbeben.

tektonischen Platten

Auch die Türkei liegt genau zwischen den Rändern zweier Platten, der afrikanischen und der eurasischen. Afrika "wandert" langsam auf Europa zu und ein Teil von Afrika, die arabische Platte, noch ein bisschen schneller als der Rest. Der zentrale Bereich der Türkei wandert mit, aber ein Teil des oberen Rands hängt fest an Asien und verharkt sich dort an der sogenannten nordanatolischen Verwerfung. Wenn dieser Teil sich dann ruckartig löst, gibt es ein Erdbeben.

Die Richter-Skala

Erdbeben werden nach den verschiedenen Graden der Richter-Skala gemessen, die in den 1930er Jahren von dem amerikanischem Wissenschaftler Charles F. Richter entwickelt wurde. Das Erdbeben in der Türkei erreichte nach der Richter-Skala übrigens den Wert 6,9.

 

 

1.... Nur von Instrumenten messbar
   
2 - 3 Von Menschen nur leicht spürbar
   
4 - 5 Im Umkreis von 32 km vom Epizentrum (dem Kerngebiet des Erdbebens) feststellbar. Leichte Beschädigungen in einem kleineren Gebiet möglich.
   
6.... Ruft erhebliche Schäden hervor
   
7.... Sehr starkes Erdbeben
   
8.... Sehr zerstörerisches Erdbeben

Monitore im Weltgeschehen für:

die Sonnenaktivität,

Vulkanaktivität und

Erdbeben.

Der Link zu der Seite der NOAA.

Hier die aktuellen Daten:

Aktuelle Sonnenaktivität


Das Erdmagnetfeld


Auswirkungen auf den Kp-Index des Erdmagnetfeldes


Protonen-Anzeige

Der aktuelle Sonnenwind:

Der aktuelle Sonnenwind:

Hier der Link zur NOAA.

Oben sehen wir die Dichte (Density) vom Sonnenwind, in der Mitte die Geschwindigkeit (Speed)

und unten die Temperatur (Temp) – hervorgerufen durch ein dunkles koronales Loch.

Die Sonne, aber nicht CO2 ist für Klimaschwankungen verantwortlich. Der eigentliche Motor der Klimaschwankungen

ist die Sonne und ihre recht verwickelte Wechselwirkungen mit unserer Erdatmosphäre.

Die Erforschung der Sonne, der dramatischen Vorgänge auf ihr und ihrer Wechselwirkung mit der Erdatmosphäre ist

ein aufregendes Kapitel der neuesten Wissenschaftsgeschichte. Die angebliche Klima-Rettung mittels CO2 Reduktion

dient gesellschaftspolitischen Zielen.

 

Die Monitore der europäischen Erdbebenbehörde EMSC – Link

EMSC

Link zu der amerikanischen USGS

usgs

Die aktiven Vulkane – Link

vulkane

Wasser kommt nicht nur von Kometen oder Asteroiden, sondern Wasser entsteht im Universum aufgrund von

elektrochemischen Prozessen, durch Sonneneruptionen, oder dem Auswurf von Plasma-Filamenten und nur

zu einem kleinen Teil per Sonnenwind.

Im unteren Artikel/Video wird beschrieben, wie die Mixtur aus Teilchen von der Sonne produziert unsere

Magnetosphäre durchdringen, die Ionisation der Ionosphäre verstärken und so unsere Schilde gegen

 kosmische Strahlung schwächen. Das Sternenwasser hat auch Einfluss auf die nun immer öfter

auftauchenden “Nachtleuchtenden Wolken”.

Die elektromagnetischen und resultierenden chemischen Prozesse zeigen sich nicht nur auf der Erde

(z.B. Tornados, Überschwemmungen, die Hitze- und Dürreperiode in den USA, die Ernteausfälle in Deutschland),

sondern auch bei weiteren Planeten in unserem Sonnensystem, wie dem Monster-Sturm auf dem Saturn.

Weiter Infos hier: http://www.swpc.noaa.gov/communities/space-weather-enthusiasts